Gehören Sie zum Figurtyp A?

Der Figurtyp A gehört zu den drei grundlegenden Figurtypen V, H und A. Zu diesen Typen gibt es verschiedene Untertypen.

Um Ihren grundlegenden Typ festzustellen, schauen Sie sich die dominierenden Merkmale an. Wenn Sie sich nicht genau einordnen können, vergleichen Sie die Merkmale der anderen Körpertypen und ordnen sich bei dem Typ ein, der Ihrer Figur am nächsten kommt.Figurtyp A Mann

  • Die Schultern sind schmaler als die Hüften
  • Rücken und Brust weisen einen geringen Fettanteil auf
  • Lange Arme
  • Keine oder wenig Taille
  • Flacher Bauch
  • Hüftbereich, Schenkel und Po sind ausgeprägter
  • Waden und Fesseln sind schlank


Männer mit diesem Figurtyp kommen nicht so häufig vor. Die Gewichtsverteilung mit Schwerpunkt auf den Hüften, Po und Schenkeln hat nichts mit Übergewicht zu tun. Auch sehr schlanken Männern kann man bei genauem Betrachten die Zugehörigkeit zu diesem Figurtyp ansehen.

Anzüge passen meistens nicht, da die Hose eine Nummer größer als die Jacke benötigt wird. Kaufen Sie sich Jacketts und Hosen im Baukastensystem, so dass sowohl das Oberteil als auch die Hose gut sitzt.

Für alle Figurtypen gilt, dass Struktur und Gewicht der Materialien zu Ihrer Figur passen, die Größe von Mustern im Verhältnis zu Ihrem Körperbau und persönlichen Merkmalen wie Augen, Nase, Mund und Ohren stehen und die Passform perfekt sein sollte (das Größenschild ist ein Anhaltspunkt, jedoch kein Garant für richtigen Sitz).

Befolgen Sie die goldenen Tipps für Ihre Figur:

  • Achten Sie unbedingt auf eine gute Passform von Jacken und Hosen, die zu Ihrer Körperform und Ihren Proportionen passen.
  • Ziehen Sie die Blicke auf die obere Hälfte Ihres Körpers.
  • Betonen Sie die Schultern.
  • Oberteile und Jacken sollten entweder oberhalb oder unterhalb des breitesten Punkts Ihrer Hüften enden.
  • Jacken und Mäntel müssen in den Schultern passen, auch wenn Sie um die Hüften eine andere Größe benötigen würden. Lassen Sie einfach die unteren Knöpfe offen.

Die besten Schnitte:

Mäntel, Jacken, Anzüge
Offen getragene Mäntel, die die Schenkellinie der Länge nach teilen, eckige Schultern, in der Taille gegürtet. Jacken mit betonter Schulterpartie, immer mit Kragen, einreihig oder zweireihig.

Materialien

  • Wollkammgarn
  • Gabardine
  • Twill
  • Flanell
  • Tweed
  • Denim
  • Gewaxte Jacken
  • Glattleder

Muster
Streifen, Fischgrat, Hahnentritt, Glencheck, Vogelaugenmuster

Hosen
Anzughosen dürfen an den Hüften und Obeschenkeln nicht spannen, Taschen sollen flach anliegen, glatte Front. Dunkle, weichfallende Jeans, gerade geschnittene Hosen mit glatter Front. Die Beine müssen so weit sein, dass sie glatt über die Hüften fallen. Generell sollten die Unterteile dunkel, ohne Muster und dezent sein.

Materialien

  • Wollkammgarn
  • Cool Wool
  • Flanell
  • Weicher Baumwolltwill
  • Weicher Denim

Hemden/Oberteile
Punkten Sie mit Oberteilen, die hell und gemustert sein dürfen!
Glatte Hemden für formelle Kleidung, Hemden mit Kurz- oder Langarm, Polohemden, Rugby-Shirts, Rollkragen, V-Ausschnitt, Strickjacken mit V-Ausschnitt.

Materialien

  • Baumwolle
  • Leinen
  • Popeline
  • Mittelschwerer Strick aus Baumwolle oder Wolle

Muster
Alle Muster gehen – solange sie zu Ihrem Körperbau passen

Vermeiden Sie:

  • Schwere und dicke Stoffe bei Hosen
  • Formlose Schultern, Raglanschnitte
  • Enge Hosen
  • Jeans und Hosen mit vielen Taschen