Krawatten in Rom Ein wichtiges Meeting steht bevor. Welche Farben tragen Sie? Blaue oder rote Krawatte?

Farben lösen unterschiedliche Reaktionen aus  und wie wir Farben empfinden, hängt nicht nur von subjektiven Erfahrungen ab. Auch archetypische Vorstellungen, Erziehung, Kultur und Mode beeinflussen, wie Farben auf uns wirken.

Die Farbpsychologie umfasst alles Mögliche von wie selbstsicher Sie sich mit einer bestimmten Farbe fühlen bis dahingehend wie Farbe dafür verantwortlich ist, wie  groß oder schlank Sie aussehen. Weiß ist in Asien die Farbe der Trauer, bei uns symbolisiert sie Frische und Reinheit.

Je mehr Sie die „stille“ Sprache der Farben sprechen, desto wirkungsvoller zeigen Sie, wer Sie sind und was Sie zu sagen haben.

Wie wählen Sie also die richtigen Farben für sich aus? Hier sind 11 weniger bekannte Fakten, die Sie bei Ihrer Wahl in Betracht ziehen können:

  1. Sie möchten zugänglich erscheinen, z. B. in einem Teammeeting? Blaue Kleidung und weiche Stoffe sind für diesen Zweck gut geeignet.
  2. Sie halten eine Präsentation? Ziehen Sie sich nicht zu auffällig an, also keine heftigen Farben und Muster, damit das, was Sie zu sagen haben, in Erinnerung bleibt und nicht Ihre Kleidung.
  3. Betonen Sie Ihre körperlichen Highlights, z. B. den Oberkörper, mit hellen Farben. Dunkle Farben kaschieren die weniger perfekten Körperteile.
  4. Oberteile in Ihrer Augenfarben wirken immer sympathisch, zugänglich und harmonisch.
  5. Sie haben gerade wenig Energie? Tragen Sie weiche, ruhige Farben.
  6. Die besondere Note fehlt, ohne zu auffällig zu wirken? Tragen Sie Farbe in Ihrem Top, Hemd, Tuch, Krawatte oder einem  Accessoire.
  7. Sie möchten jung wirken? Grün vermittelt Frische, Jugend und Vitalität.
  8. Welche Lippenstiftfarbe wirkt nicht zu aufdringlich? Ein bis zwei Töne dunkler als Ihre natürliche Lippenfarbe wirkt immer harmonisch.
  9. Ihre Gesprächspartner sollen Ihnen zuhören? Tragen Sie helle Farben in Gesichtsnähe.
  10. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihnen eine Farbe steht, fragen Sie sich: Nehme ich die Farbe wahr oder mich? Eine Farbe sollte Sie nicht erschlagen.
  11. Sie stehen unter Stress? Tragen Sie Ihre Augenfarbe.